Einrichtungen

Das momentane Diplomstudium an der Hochschule für Politik München umfasst vier Lehrbereiche (siehe "Studieninhalte"). Für jeden dieser Lehrbereiche sind Professorinnen/Professoren als Lehrbereichsvertreterinnen/Lehrbereichsvertreter zuständig. Deren Aufgabe besteht u.a. in der Mitwirkung an der Erstellung des Lehrprogramms und der Gewinnung geeigneter Dozentinnen und Dozenten. Sie stehen durch das regelmäßige Abhalten von Sprechstunden mit den Studierenden in engem Kontakt.

Die Hochschule verfügt über eine hauseigene politikwissenschaftliche Spezialbibliothek mit derzeit etwa 40.000 wissenschaftlichen Bänden, die seit 1950 die wichtigsten Veröffentlichungen zum Themengebiet der Politikwissenschaft sammelt. Zudem führt sie etwa 130 Fachzeitschriften sowie ca. 30 einschlägige (Tages- und Wochen-)Zeitungen. Für Zwecke des Studiums hält die Bibliothek außerdem eine stattliche Anzahl von Ordnern mit vorlesungsbegleitenden Skripten, Unterlagen zur Prüfungsvorbereitung sowie von Studenten angelegten Sammlungen von Prüfungsfragen der vergangenen Jahre bereit. Sie ist als Präsenzbibliothek angelegt, die die Möglichkeit einer Wochenendausleihe bietet. Ein geräumiger Lesesaal, ein PC-Raum mit Intranet, OPAC- und Internetzugang sowie ein Kopierraum stehen zur Verfügung. Durch die Teilnahme am Bibliotheksverbund Bayern (BVB) ermöglicht die Hochschule ihren Studierenden darüber hinaus den direkten Online-Zugang zu sämtlichen im Bayerischen Verbundsystem erfassten Büchern und wissenschaftlichen Medien (knapp 10 Mio.). Leiter der Bibliothek ist seit 2008 Dr. Bernd Mayerhofer.

Die Bibliothek ist während der Vorlesungszeiten Montag bis Freitag von 11.00 Uhr bis 21.00 Uhr geöffnet (die Öffnungszeiten in der vorlesungsfreien Zeit werden am Schwarzen Brett bekannt gegeben).

Der OPAC der HfP-Bibliothek ist über das Internet zu erreichen unter:
http://katalog.bib-bvb.de/avanti/hfp/opac.html

Eine feste Institution an der Hochschule schließlich ist die Gleichstellungsbeauftragte, deren Kernaufgabe in der Gewährleistung der Gleichberechtigung der Geschlechter an der Hochschule besteht. Dies kann sowohl die Beratung für Studierende als auch deren Unterstützung bei der Durchsetzung ihrer Rechte gegenüber einzelnen Dozentinnen und Dozenten oder der Hochschule beinhalten. Seit Februar 2013 bekleidet Dipl.sc.pol.Univ. Linda Sauer das Amt der Gleichstellungsbeauftragten.